Transferkracher beim SV „Blau-Weiß 90“ Lipprechterode

Ende März teilte der Vorstand unseres Vereins dem NTKFA mit, dass sämtliche im Spielbetrieb befindliche Mannschaften auf einen eventuellen Aufstieg verzichten. Der Grund für diese Maßnahme ist, dass noch nicht alle Gegebenheiten im Verein für eine höhere Spielklasse ausreichen. Ziel ist es speziell die 1. Mannschaft weiter zu verstärken. In dieser Richtung konnte die Vereinsführung in dieser Woche den ersten Erfolg verbuchen. Seit Mittwoch liegt die Spielberechtigung des 22-jährigen bulgarischen Linksverteidigers Archontis Stogianov vor. Bereits seit vorigem Jahr bestanden Verbindungen. Zu dieser Zeit fehlten jedoch die beruflichen Voraussetzungen. Nach einem kurzen Intermezzo in Bielen ging der bulgarische Sportfreund in seine Wahlheimat Zypern zurück. Dort spielte er bei mehreren Vereinen der 1. und 2. Liga. Sein sportlicher Höhepunkt war der Einsatz in der Europa League gegen Schachtor Donezk.

Der Verein hat sich auch um das Leben außerhalb des Fußballplatzes gekümmert. Es wurde ihm ein Arbeitsplatz vermittelt, sowie bei der Wohnungssuche und den notwendigen Behördengängen unterstützt. Ein weiterer Grund für seinen Wechsel nach Nordthüringen ist die Nähe zu Verwandten, die in der Region leben. Er bringt auch seinen Vater mit nach Deutschland. Der Zugang des Sportfreundes Stogianov soll der Beginn einer Verjüngung und Vergrößerung des Mannschaftskaders sein.

Eine Antwort

  1. Ramona Echtermeyer sagt:

    Danke allen Helfern und Organisatoren. Schön das es diese Tradition noch gibt und aufrecht erhalten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
P